Myofunktionelle Störungen

Bei der Myofunktionellen Störung handelt es sich um eine Funktionsstörung des  Gleichgewichts der Mund-, Kiefer- und Gesichtsmuskulatur. Diese kann z. B. Zahnfehlstellungen, Kieferanomalien und Artikulationsstörungen, z.B. der Zischlaute |s|, |ch| und |sch| verursachen.

Zu beobachten sind bei dieser St√∂rung h√§ufig: fehlender Mundschluss, die Zunge dr√ľckt beim Schlucken gegen die Z√§hne anstatt gegen den Gaumen ( unphysiologisches Schluckmuster)¬† die Zunge ist zwischen den Z√§hnen sichtbar, daraus ergeben sich¬† Zahnfehlstellungen,¬† auch Artikulationsst√∂rungen wie¬† z.B.das Lispeln ( Sigmatismus interdentalis ) gehen h√§ufig mit einer myofunktionellen St√∂rung einher.

Wenn die Zunge st√§ndig zwischen die Frontz√§hne dr√ľckt, kann ein „offener Biss“ entstehen.

Wenn Sie oder Ihr Kind Probleme mit einer Kiefer / Zahnfehlstellung haben und dvon zan- oder kieferorthopädischer Seite ein damit einhergehendes falsches Schluckmuster diagnostiziert wurde, behandeln wir sie gerne u. a. nach den Methoden Neurofunktionstherapie nach Elke Rogge und der FaceFormer-Therapie von Dr.Berndsen.